Vorstellung der Haptonomie

Die Haptonomie


Die Haptonomie ist eine Humanwissenschaft und eine trandisziplinäre Annäherung der Pflege, die von einer phenomenologischen Haltung relevant ist.

Haptonomie erlaubt eine « Art zu sein », die die Praxis von jedem Spezialisten imprägniert. Es ist also kein Beruf an sich.  So haben die Benennungen « Haptonom » oder « Haptonomist » keinen Grund zu sein. In der Tat wird Haptonomie auf spezifische Art und Weise in jedem Fachgebiet implementiert , obwohl sie an Invariante appelliert, die sich direkt von den menschlichen affektiven Fähigkeiten der Pflegenden und der Gepflegten ergeben.
Ein Arzt bleibt also ein Arzt, eine Hebamme eine Hebamme, usw.

Haptonomie ist ein phenomenologische Annäherung zur menschlichen Person, insbesondere zu ihren affektiven Komponenten. Sie betrachtet die Person in ihrer Ganzheit, und in diesem Rahmen ist sie besorgt, die neuesten Errungenschaften der Medizin und der Neurobiologie zu integrieren.
Dies ist effektiv dank der grossen Pluridiszipinarität des Ausbilderteams und dank den Austauschen mit den Spezialisten der verschiedenen Gebiete des Gesundheitswesens, die zu dieser Annäherung ausgebildet sind.

Ausser der Übermittlung des konzeptuellen Corpus laden die Ausbildungen den Spezialisten zu einer Entdeckung und Entwicklung seiner eigenen Wahrnehmungs-und Einsatzsfähigkeiten ein.

In Anbetracht der nahen Beziehung (einschliesslich Kontakt) , die die Haptonomie implementiert,  wird ein ständiger Akzent auf die deontologische und ethische Dimension gelegt.

 

Le CIRDH a pour mission de transmettre les découvertes de Frans Veldman et de soutenir la dynamique d'une recherche théorique et pratique

© Copyright CIRDH 2018